.

Mit dem Auto nach Mallorca: Wissenswertes für Touristen

Mallorca ist bei vielen Deutschen als Reiseziel, denn die Baleareninsel hat für jede Ziel- und Altersgruppe einiges zu bieten. Ob Partys, malerische Landschaften oder weiße Sandstrände: Auf Mallorca kommt jeder auf seine Kosten. Viele Touristen besuchen die spanische Insel mit dem Flugzeug – manche bevorzugen es aber auch, mit dem eigenen Auto nach Mallorca zu reisen. Von Deutschland aus muss eine weite Strecke mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden, und auch darüber hinaus gibt es einige Punkte, die von Autofahrern beachtet werden sollten.

 

Autofahrer benötigen keine speziellen Papiere

An dieser Stelle gibt es zunächst einmal gute Nachrichten für alle, die mit dem Auto nach Mallorca reisen wollen: Da Spanien EU-Mitglied ist, werden keinerlei spezielle Papiere oder Genehmigungen benötigt. Touristen aus Deutschland dürfen auch mit dem eigenen Fahrzeug problemlos einreisen und für bis zu 90 Tage auf Mallorca bleiben Voraussetzung ist lediglich ein europäisches Kennzeichen.

Der deutsche Führerschein berechtigt Autofahrer auch zum uneingeschränkten Fahren innerhalb der EU und somit auch in Spanien. Zusätzliche Versicherungen sind nicht erforderlich – bei Bedarf kann aber die sogenannte grüne Versicherungskarte eingesetzt werden, um eventuelle Schäden im Ausland schneller zu regulieren. Wer mit einem Mietwagen die Baleareninsel besuchen möchte, sollte sich dagegen mit den Bedingungen des Anbieters vertraut machen, denn manche Verleiher erheben eine zusätzliche Gebühr für Grenzfahrten. Hier kann es sinnvoller sein, Luxusautos auf Mallorca zu mieten. Besonders in den Sommermonaten lohnt sich das Cabrio auf Mallorca mieten, denn die Insel lässt sich wunderbar auch ohne Dach oder Verdeck erkunden.

 

Die Reise mit dem eigenen Auto gut planen

Eine Autofahrt von Deutschland nach Spanien nimmt mehr als einen Tag in Anspruch: Von Hannover nach Barcelona etwa sind es knapp 1600 km, die bewältigt werden müssen. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Route exakt zu planen und auch eine Übernachtung mit einzurechnen. Von Valencia oder Barcelona aus muss dann eine Fähre genutzt werden, um Mallorca mit dem Auto zu erreichen. Das Übersetzen dauert bis zu acht Stunden; in der Sommerzeit sind aber auch Schnellfähren verfügbar, die es in der Hälfte der Zeit auf die Baleareninsel schaffen. Während der Überfahrt haben Reisende die Möglichkeit, ihr Auto zu verlassen und das gastronomische Angebot auf der Fähre in Anspruch zu nehmen oder auch eine der Schlafkabinen für die Erholung zu nutzen.

Mit dem Auto nach Mallorca: Wissenswertes für Touristen

 

Achtung: Bei Mietwagen wird der Versicherungsschutz für die Dauer der Überfahrt außer Kraft gesetzt – für eventuelle Schäden haftet dann der Fahrer! Wer übrigens bei den Benzinkosten sparen möchte, kann bis zu 20 Liter Kraftstoff mitführen. Dies kann sinnvoll sein, das das Tanken unterwegs nicht selten vergleichsweise teuer ausfällt. Nach erfolgter Ankunft auf Mallorca stellt sich für Fahrzeughalter oftmals die Frage, wo das Auto am besten geparkt und untergestellt werden kann.

Wer ein Ferienhaus oder ein Appartement mietet, kann sich für eine Unterkunft mit einem entsprechenden Stellplatz entscheiden. So kann das Auto während des Aufenthalts auf der Baleareninsel jederzeit sicher untergebracht und bei Bedarf genutzt werden. Auf Mallorca lassen sich Ausfahrten in malerischer Kulisse unternehmen – mit dem eigenen Auto sind Urlauber dabei besonders flexibel.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 180 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
172288 Besucher